line decor
  
line decor
 
 
 
 

 
 
Die 6 Yoga Arten (Yogawege)

Es gibt Verschiedene Arten des Yoga:

Hatha Yoga: Der wohl bekannteste Teil des Yoga umfaßt die körperorientierten Praktiken: Asanas (Yoga-Stellungen)
Pranayama (Atemübungen)
Tiefenentspannungstechniken

Kundalini Yoga: Der Yoga der Energie. Kundalini Yoga beschreibt den Astralkörper mit seinen Chakras (Energiezentren) und Nadis (Energiekanälen). Im Kundalini Yoga gibt es Übungen, welche den Astralkörper reinigen, die Lebensenergie (Prana) stark erhöhen, die Chakras harmonisieren und öffnen. Wenn wir bereit sind, erwacht die machtvolle Kundalini-Energie entweder langsam oder spontan plötzlich. Das Erwachen der Kundalini ist mit vielen überwältigenden, auch außersinnlichen Erfahrungen, einem starken Glücksgefühl, Erweiterung des Bewußtseins und Entfaltung neuer Fähigkeiten verbunden.

Raja Yoga: Dieser Teil des Yoga umfaßt das mentale Training und Meditation. Raja Yoga erklärt, wie der menschliche Geist funktioniert, und wie wir ihn beherrschen können. Übungen des Raja Yoga umfassen Affirmation, Visualisierung, Achtsamkeit, Selbstbeobachtung und die verschiedensten Meditationstechniken.

Jnana Yoga: Dies ist der philosophische Teil des Yoga. Jnana Yoga stellt Fragen wie: Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was ist der Sinn des Lebens? Was ist wirklich? Was ist Glück? Im Jnana Yoga werden Karma und Reinkarnation erklärt und Meditationstechniken gegeben, um die Wahrheit in sich selbst untuitiv zu erfahren.

Bhakti Yoga: Dies ist Der Yoga der Hingabe und Liebe zu Gott. Durch Gebet, Mantra-Singen, Rituale, Erzählen von Mythen und Heiligengeschichten öffnet sich das Herz. Der Verehrer kommt in Kontakt mit dem Göttlichen.

Karma Yoga: Dies ist der Yoga der Tat. Karma Yoga lehrt, das Schicksal als Chance zu egreifen. Karma Yoga gibt uns Techniken, Entscheidungen richtig zu treffen und jeden Teil unseres Lebens zu spiritualisieren. Karma Yoga ist auch der Yoga des selbstlosen Dienstes. Karma Yoga hilft, die Grenzen des eigenen Egos zu transzendieren und sich Eins mit allen Wesen zu fühlen.

 

 
 
Beweglichkeit